13.09.14

HMC: Rescue of Lilanga Nyumba ya Sanaa art works

Kein Märchen, sondern Wahrheit und Realität: HMC rettet Lilanga-Kunstwerke von Nyumba ya Sanaa


Im Herbst 2010 begann der Abriss des früheren Dar es Salaamer Kunsthauses Nyumba ya Sanaa, um auf dem Gelände ein Bankgebäude zu errichten. Die von George Lilanga 1982 für dieses Gebäude entworfenen Beton-Dachrandplatten und die Eingangspforten aus Metall wurden nach der Zerstörung des Hauses auf einem Müllhaufen im Freien gelagert. Seit die Abrisspläne bekannt wurden, hat sich außer der Hamburg Mawingu Collection (HMC) in Tansania und anderswo niemand für diese Arbeiten von Lilanga interessiert. Nach nahezu zwei Jahren ist es schließlich im Sommer 2012 gelungen, eine Serie von Dachplatten und die Metalltore zu erwerben und damit vor der Zerstörung zu retten. Da die Teile in sehr schlechtem Zustand waren, wurden sie in Dar es Salaam im Auftrag der HMC von einer Fundi-Werkstatt aufwändig restauriert.

Fortsetzung folgt.




Von HMC restaurierte Dachplatten / Restored roof plates


No imaginings but the truth and reality: HMC rescued Lilanga Nyumba ya Sanaa art work

In the autumn 2010 started the demolition of the former Dar es Salaam art house Nyumba ya Sanaa (NYS) in order to build a bank-building on that plot. After the NYS-building was torn down the concrete roof-edge-slabs (also called frieze plates or fresco panels or stucco portico) and metal gates that were drafted by George Lilanga 1982 for this building were stored outside at a garbage place. Since the demolition plans became known, besides the Hamburg Mawingu Collection nobody in Tanzania or elsewhere was interested in that works of Lilanga. After nearly two years in summer 2012 the HMC finally was successful to acquire a series of roof plates and the metal gates and to save them from the loss and destruction. Because the items were in very bad condition by order of the HMC they were restored by a Dar es Salaam Fundi workshop in a lavish way.

To be continued.


Von HMC restaurierte Metalltore / Restored metal gates

07.04.14

Lilanga: Inspiration für andere Künstler

Bei den Forschungen zum künstlerischen Werk von George Lilanga ist seinem Radierwerk bislang zu wenig Aufmerksamkeit geschenkt worden. Dabei waren besonders auch die Radierungen ein wichtiger und für einen afrikanischen Künstler zudem außergewöhnlicher Abschnitt seiner künstlerischen Entwicklung.

Nur wenigen Kennern ist bekannt, in welchem Umfang Lilanga andere Künstler inspiriert und beeinflusst hat. Das gilt nicht nur für die von Lilanga erfundene „Shetani Art“, die von vielen anderen kopiert worden ist.

Wir zeigen hier ein ganz besonderes Beispiel eines Kunstwerkes von Francis Imanjama von 1993. Es handelt sich um einen Monoprint mit Chine Collé, in dem Imanjama nicht nur von Lilanga inspiriert war, sondern gleich eine Original-Radierung von Lilanga aus dem Jahre 1980 integriert hat. Der abgebildete Druck (ca. 24,8 x 19,1 cm) gehört zu einer kleinen Serie, die von der Bildaufteilung und der Anordnung der verwendeten Ornamente gleich gestaltet ist. Der Druck mit der Lilanga-Arbeit scheint jedoch – wie auch die Radierung selbst – auf dem Kopf zu stehen. Am linken Bildrand ist aber eine aufrechte Kopf- und Oberkörperdarstellung erkennbar, die es auf den anderen Drucken der Serie nicht gibt. Es kann angenommen werden, dass Imanjama mit dieser Darstellung die Kenner der Lilanga-Radierung verblüffen wollte und den Druck deshalb „Maajabu“ (Überraschung bzw. Wunder) betitelt hat.

Francis Imanjama gehört auch heute noch zu den profiliertesten tansanischen Künstlern der „Lilanga-Ära“. Er hat mit Lilanga u.a. in den 1980er-Jahren Radierkurse an der Sommerakademie in Salzburg besucht.

 Courtesy of the Maryknoll Sisters and the Syracus University Art Collection

  

Lilanga…Inspired…Imanjama

At the researches about the artistic work of George Lilanga up to now too little attention was given to his etchings. Particularly also the etchings were an important and for an African artist moreover exceptional section of his artistic development.

Only a few experts know in which scale Lilanga inspired and influenced other artists. This does not mean only the "Shetani Art" created by Lilanga which was copied by many others.

Here we show a quite particular example of an artwork of Francis Imanjama from 1993. It was made as a Monoprint Chine Colle on wove paper. Imanjama not only was inspired by Lilanga. Rather he used an original etching of Lilanga from 1980 and integrated it into his own work. The Imanjama print (9 3/4 x 7 1/2 inch) belongs to a small series with same design and same arrangement of the used ornaments. But it seems that this print – as same as the Lilanga work – is turned upside down. However, in addition at the left picture edge one can see an upright head and upper body which the other prints of this series don’t have. It can be assumed that Imanjama with this portrayal wanted to astonish the experts who know the Lilanga etching and so he titled his print "Maajabu" which means wonder or surprise.

Till today Francis Imanjama belongs to the well-known Tanzanian artists from the "Lilanga era". Together with Lilanga he visited etching courses at the Summer Academy of Salzburg in the 1980s.


 

                               Inv.Nr. HMC-Li-R-00123-80
                                 Original-Druckplatte / Copper Printing Plate



16.02.14

George Lilanga jetzt auch auf Pinterest


Die HMC: George Lilanga Collection ist jetzt mit interessanten Lilanga-Werken auch bei Pinterest.
Viel Spass!


HMC: George Lilanga Pinterest












George Lilanga now on Pinterest


Enjoy interesting Lilanga art works from the HMC: George Lilanga Collection now also on Pinterest.



09.06.13

George Lilanga jetzt auf Pictify


Die HMC: George Lilanga Collection ist jetzt auch bei Pictify, dem beeindruckenden sozialen Kunstnetzwerk im Internet. Wir zeigen dort neben Werken von George Lilanga auch Makonde-Skulpturen. Erstmals präsentieren wir auch einen kleinen Teil der HMC: Africa Today Collection, die interessante Kunstwerke anderer afrikanischer bildender Künstler umfasst, insbesondere auch aus Tansania.








 
George Lilanga now on Pictify


The HMC: George Lilanga Collection is now on Pictify, the impressive social art network on internet. Beside works of George Lilanga we show there Makonde sculptures. For the first time we present also a small part of the HMC: Africa Today Collection which includes interesting artworks of other African visual artists, special from Tanzania


Beeintruckende Lilanga-Gemälde und Skulptur auf der Hamburg Art Week 2012 / Impressive Lilanga Paintings and Sculptur at Hamburg Art Week 2012

15.07.12

„Beim Augenarzt“: Das berühmte Lilanga-Gemälde

Das Gemälde „Beim Augenarzt“ von 1998 gehört zu den bekanntesten Lilanga-Gemälden. Das Bild hat eine Größe von 68 x 115 cm. Es zeigt vermutlich Lilanga selbst, der im Alter eine Brille benötigt hat und darüber ersichtlich gar nicht glücklich gewesen ist. Interessanterweise hat das Bild auf der Rückseite der Leinwand keinen Titel. Jedoch findet sich auf dem Original-Rahmen aus afrikanischem Hartholz in kleiner Schrift die Titelangabe „Eye Doctor“. In der HMC: George Lilanga Collection hat das Gemälde die Inv.-Nr. HMC-L-00222-98. Das Bild gehört zu den wenigen, von dem es Fotos zusammen mit Lilanga gibt, als dieser noch bei einigermaßen guter Gesundheit war. Die Hamburg Mawingu Collection hat das Bild für das Cover des 2005 unmittelbar nach dem Tod von Lilanga erschienenen Werkverzeichnisses verwendet und es damit weltberühmt gemacht. (15.7.2012)

 “With The Eye Doctor”: the famous Lilanga Painting

The painting "With The Eye Doctor" from 1998 belongs to the most known Lilanga paintings. The size is 68 x  115 cm. Presumably the painting shows Lilanga himself who had to use glasses in the age and was obviously not at all happy over it. Interestingly, the painting doesn't have any title on the rear of the canvas. However, a title-statement "Eye Doctor" in small writing is found on the original-framework of African hardwood. The inventory number of the HMC: George Lilanga Collection is HMC-L-00222 -98. The painting belongs to the rare ones from which there are photos together with Lilanga at a time as he still was with moderately good health. The Hamburg Mawingu Collection used the painting for the cover of the 2005 directly after the death of Lilanga published work directory and made it world-famous with it (July 15th 2012).






14.06.12

George Lilanga "besuchte" die Hamburg Art Week 2012: Inside...Africa...Outside

Eine ungewöhnliche Präsentation auf der Hamburg Art Week 2012: George Lilanga, dem die Ausstellung "Inside...Africa...Outside" der Hamburg Mawingu Collection (HMC) gewidmet war, hat die interessierten Besucher selbst begrüßt... als Skulptur, 2005/2006 geschnitzt im Auftrag der HMC von seinem Onkel, dem bekannten tansanischen Holzbildhauer Agustino Malaba.


George Lilanga "visited" his Hamburg Art Week 2012 exhibition "Inside...Africa...Outside"

An uncommon presentation on the Hamburg Art Week 2012: George Lilanga, to which the exhibition "Inside...Africa...Outside" of the Hamburg Mawingu Collection (HMC) was dedicated, greeted the interested visitors ... as sculpture, 2005/2006 carved on order of the HMC by his uncle, the known Tanzanian wood-sculptor Agustino Malaba.

George Lilanga: Hamburg Art Week 2012

George Lilanga mit/with Shetani: Hamburg Art Week 2012




29.05.12

Kunstausstellung: George Lilanga: Inside…Africa…Outside auf der Hamburg Art Week 2012

Die diesjährige Hamburg Art Week schlägt unter dem Motto "Bridge it!" auch eine besondere Brücke nach Afrika und präsentiert den tansanischen Künstler George Lilanga (1934 - 2005).

Alle ausgestellten Werke stammen aus der Hamburg Mawingu Collection (HMC). Aus dem umfänglichen Lebenswerk des "Universal-Künstlers" Lilanga werden schwerpunktmäßig Holzskulpturen zu sehen sein, die bislang in Europa noch nicht ausgestellt gewesen sind. 

Mit der Ausstellung „George Lilanga: Inside…Africa…Outside“ will die Hamburg Mawingu Collection nicht nur den afrikanischen Künstler Lilanga würdigen, sondern auch an das Kunsthaus Nyumba ya Sanaa in Dar es Salaam/Tansania erinnern, das Ende 2010 abgerissen wurde, um einem Geschäftshaus zu weichen. Damit hat Tansania eine seiner weltweit bekanntesten und wichtigsten Kulturinstitutionen endgültig verloren. Gezeigt werden u.a. erstmals außerhalb Tansanias auch Lilanga-Werke aus dem Kunsthaus, die der Künstler selbst zu seinen wichtigsten gezählt hat. 

Die Hamburg Mawingu Collection hat für die Ankündigung der Ausstellung einen eigenen Tailer produziert (bitte anklicken)


Quelle: http://www.youtube.com/watch?v=JvEaxpfpqsQ

Die Hamburg Art Week 2012 findet vom 1. bis 10. Juni 2012 statt.

Die Lilanga-Ausstellung kann hier besucht werden:

Brücke - Ökumenisches Forum HafenCity Hamburg
Shanghaiallee 12 (direkt gegenüber dem Automobilmuseum)
20457 Hamburg

Eintritt frei

Spenden zur Unterstützung der laufenden Kunstprojekte der Sammlung sind willkommen!
Kontakt:
Hamburg Mawingu Collection (HMC)
Peter-Andreas Kamphausen
Seestraße 4, D-22607 Hamburg
Email: lilanga@makonde.de
Internet: http://www.lilanga.info

Hamburg Art Week 2012:

Creative Africa Network:


The Hamburg Mawingu Collection (HMC) created the art exhibition George Lilanga: Inside...Africa...Outside that is shown at the Hamburg Art Week 2012. 

With the exhibition George Lilanga: Inside…Africa…Outside the Hamburg Mawingu Collection wants to appreciate not only the African artist George Lilanga. The aim is also to remind of the art house Nyumba ya Sanaa in Dar es Salaam/Tanzania. In 1982 Lilanga created a row of exceptionally and culturally important artworks for the inner and outside area of the renewed Nyumba ya Sanaa. Unfortunately end of 2010 the House of Art was torn down and Tanzania lost one of its most world-known and important cultural institutions. The exhibition will show Lilanga masterpieces, special art works from the art house which the artist considered to his most important. 

Date: 
1. - 10. June 2012 
Exhibition place: 
Brücke - Ökumenisches Forum HafenCity
Shanghaiallee 12 (directly opposite the Automobiles Museum)
20457 Hamburg / Germany